JUNGFRAU-Chiron BROT

 

……………für die Zeit vom 23.08. – 22.09.

 Jungfrau3

„Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.“

Oscar Wilde

 Das JUNGFRAU-Symbol gleicht einem M – dieses M steht für Medizin.

Grunge zodiac signDas Erdzeichen JUNGFRAU verbindet uns mit den

ordnenden, natürlichen und realistischen

Prinzipien in uns.

Beim Zeichen JUNGFRAU geht es um

Wesentliches – Vernunft – Reduzierung – Gesundheit

Erntedank

In der Natur werden während der JUNGFRAU-Zeit die Felder und Gärten geerntet.

Alles wird leer und die Tage werden kühler und kürzer.

Jungfrau5

Unser JUNGFRAU – Chiron Brot ist würzig, kräftig und gesund.

Es verhilft unserem Körper zu einem guten Wohlgefühl – unser JUNGFRAU-Brot ist eine

„Kleine, aber wichtige Aufmerksamkeit“

 

 ChironCentaur

Der Asteorid Chiron steht für die Auseinandersetzung mit der eigenen Schwachstelle und dem Schmerz. Dies bringt gleichermassen inneres Wachstum und Heilung. Der Asteroid Chiron wurde von den Astronomen 1977 entdeckt. Er befindet sich zwischen Saturn und Uranus im sogenannten Asteoridengürtel.

Der Name, den die Astronomen diesem Asteoriden gegeben haben, stammt aus der griechischen Mythologie. Chiron war ein Kentaur und ein Sohn von Kronos (röm. Saturn).

Chiron wurde verwundet und hat sein Leben lang nach Heilung und Linderung für seine Wunde und seine Schmerzen gesucht. Auf diesem Weg hat er sich grosses Wissen in der Heilkunde angeeignet und vielen helfen können.

Jungfrau VIRGO

 

 

Mythologie des Sternbildes JUNGFRAU
Das Sternbild des Zeichens Jungfrau soll Persephone, die Tochter von Zeus, dem Göttervater und Demeter, der Fruchtbarkeitsgöttin darstellen. Es wird berichtet, dass sich Hades, der Gott der Unterwelt in die schöne Persephone verliebt hatte. Er hielt bei Zeus, seinem Bruder und Vater von Persephone, um ihre Hand an. Zeus jedoch, gab weder seine Zusage noch versagte er ihm seine Tochter. Hades interpretierte dies als Zustimmung und entführte Persephone in sein Reich in der Unterwelt. Zeus, konnte seine Tochter nicht vor diesem Verhängnis bewahren. Persephones Hilfeschreie wurden von niemandem gehört und so fügte sie sich ihrem Schicksal. Persephones Mutter Demeter, die Fruchtbarkeitsgöttin der Erde, des Getreides, der Saat und der Jahreszeiten, wanderte indessen verzweifelt umher und hinderte in ihrer Trauer alle Pflanzen daran zu wachsen. Es bestand die Gefahr, dass die Welt verhungerte, sodass Zeus beschloss einzugreifen. So vereinbarte Zeus mit seinem Bruder Hades einen Deal, welcher es Persephone erlaubte, einen Teil des Jahres in der Oberwelt zu verbringen. So kam es, dass Persephone während des Winters in der Unterwelt regierte und im Sommer bei ihrer Mutter in der Oberwelt leben konnte.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • ©LAS® Regina Casanova Tittwiesenstrasse 27 7000 Chur +41 81 250 72 78 Webkonzept ReginaCasanova
Top